twitter-reply twitter-retweet twitter-like

Meldungen

Kommunalwahl 2014

Klosterlechfeld — Eine Gemeinde stellt sich vor

Zwischenstopp beim Bücherflohmarkt (Foto: CC BY-SA Rudolf Schneider)

Bei herrlichstem Wetter und strahlendem Sonnenschein konnte sich Herbert Woerlein, SPD-Landtagsabgeordneter, heute von einer liebenswerten Gemeinde und ihren Bürgerinnen und Bürgern ein Bild machen. Er war der Einladung von Bürgermeisterkandidat Rudolf Schneider zu einem Rundgang durch Klosterlechfeld gefolgt.

Zusammen mit Gemeinderatsmitglied Andreas Hornung informierte Rudolf Schneider über geplante Bauvorhaben, wie z.B. der Neugestaltung des Bahnhofgeländes. Und für die zahlreichen Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürger hatten sie natürlich auch etwas mitgebracht: rote Ostereier.

Kommunalwahl 2014

Auch bei der Stichwahl kann Briefwahl genutzt werden

Mit der Benachrichtigungskarte können die Briefwahlunterlagen angefordert werden

Die Briefwahl wurde wesentlich erleichtert: Musste man bisher glaubhaft machen, dass man am Wahltag verhindert ist, wird nun auf die Angabe von Gründen verzichtet. Dieses vereinfachte Verfahren gilt natürlich auch für die Stichwahl am 30. März.

Wenn Sie am 30. März verhindert sind, oder nicht wissen, ob Sie an diesem Tag zur Wahl gehen können, sollten Sie die Briefwahl nutzen. Die notwendigen Unterlagen können Sie bis Freitag, 28. März, 12:00 Uhr, bei der Verwaltungsgemeinschaft in Untermeitingen abholen.

Und so funktioniert die Briefwahl am einfachsten:

  1. Holen Sie die Unterlagen für die Briefwahl direkt bei der Verwaltungsgemeinschaft im Rathaus Untermeitingen ab.
  2. Kreuzen Sie den Stimmzettel an und unterschreiben Sie die beigefügte Erklärung.
  3. Stecken Sie Stimmzettel und Erklärung in die vorgesehenen Briefumschläge.
  4. Die Briefwahlunterlagen in den Gemeindebriefkasten am Rathaus in Klosterlechfeld einwerfen.

Kommunalwahl 2014

Stichwahl um das Amt des Ersten Bürgermeisters

Stichwahl am 30. März

Liebe Bürgerin, lieber Bürger,

mit einem ganz großen Vertrauensbeweis haben Sie mich am 16. März bei der Wahl ausgestattet. Dafür sage ich herzlich Danke.

Am 30. März kommt es nun in Klosterlechfeld zur Stichwahl um das Amt des Ersten Bürgermeisters.

In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich bei den über 1.000 Haustürbesuchen und in Gesprächen an den Infoständen eine zentrale Botschaft aufgenommen: Der zukünftige Bürgermeister für Klosterlechfeld muss für alle Bürgerinnen und Bürger da sein, Sorgen und Nöte, aber auch Freude und Zuversicht teilen und vor allem auf die Menschen zugehen können. Er sollte standfest, teamfähig und mit Herz und Verstand die Gemeinde führen.

Ich möchte Ihr zukünftiger Bürgermeister werden und stehe zusammen mit dem bereits gewählten Gemeinderat für eine vertauensvolle und zukunftsorientierte Kommunalpolitik. Sie dürfen auf mich zählen. Nehmen Sie mich in die Pflicht.

Dafür bitte ich Sie am 30. März erneut um Ihre Stimme.

Herzlichst, Ihr

Rudolf Schneider

Kommunalwahl 2014

Ein spannender Wahlkampf geht mit einem noch spannenderem Ergebnis zu Ende

Rudolf Schneider und Erwin Mayer (CSU) nach Bekanntgabe der Bürgermeisterwahl im Rathaus (Foto: CC BY-SY Rudolf Schneider)

Allen Wählerinnen und Wählern, die mir ihre Stimme und ihr Vertrauen gegeben haben, möchte ich für dieses tolle Ergebnis danken. Mein Dank gilt auch der Mannschaft neben und hinter mir und vor allem meiner Familie, ohne die ich diesen Weg nicht hätte gehen können.

Nun möchte ich am 30. März Bürgermeister aller Bürger in Klosterlechfeld werden. Dafür brauche ich erneut Ihre Stimme. Ich möchte Klosterlechfeld wieder vereinen und mit Schwung und Ideen zusammen mit einem tatkräftigen Gemeinderat die nächsten Jahre gestalten. Allen noch unentschlossenen Bürgerinnen und Bürgern in Klosterlechfeld biete ich an, mich in den kommenden zwei Wochen noch genauer kennenzulernen und sich von meiner Motivation, Verantwortung für unsere Gemeinde zu übernehmen, zu überzeugen.

<